Kommunales Förderprogramm des Marktes Ammerndorf zur Durchführung privater Fassadengestaltungs- und Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der Ortskernsanierung


Download:
KOMMUNALES FÖRDERPROGRAMM MARKT AMMERNDORF ZUR DURCHFÜHRUNG PRIVATER FASSADENGESTALTUNGS- UND SANIERUNGSMASSNAHMEN IM RAHMEN DER ORTSKERNSANIERUNG 
Betroffenes Sanierungsgebiet Ammerndorf
Sanierungssatzung Ortskern Ammerndorf

 

   

Der Marktgemeinderat Ammerndorf hat in seiner Sitzung am 17.02.2014 das Kommunale Förderprogramm des Marktes Ammerndorf zur Durchführung privater Fassadengestaltungs- und Sanierungsmaßnahmen im Rahmen der Ortskernsanierung beschlossen.

WAS wird gefördert?
Durchführung privater Fassadengestaltungs- und Sanierungsmaßnahmen. 

Es sollen dadurch die ortsbildprägende Bausubstanz und die Gebäude im Ortskern gesichert, erhalten und gestaltet, sowie im Hinblick auf Barrierefreiheit und Wärmeschutz funktionell verbessert werden.

Zielsetzung: Durch geeignete Erhaltungs-, Sanierungs- und Gestaltungsmaßnahmen die städtebauliche Entwicklung des Ortskerns von Ammerndorf unter Berücksichtigung städtebaulicher und denkmalpflegerischer Gesichtspunkte zu unterstützen.

Maßnahmen im Einzelnen:

1. Aufwendungen zur Sanierung und Erhaltung vorhandener Wohn- Betriebs- und Nebengebäude, wenn ein schlüssiges Nutzungskonzept vorliegt. Dazu gehören Arbeiten an Fassaden einschließlich Fenstern und Türen, Dächern einschließlich Dachaufbauten, Hoftoren und Hofeinfahrten, Freiflächen, Einfriedungen und Treppen sowie die Schaffung barrierefreier Zugänge.

2. Energetische Sanierung von Gebäuden unter Berücksichtigung des ortstypischen Erscheinungsbildes.

3. Anlage bzw. Neugestaltung von Vorgärten und Hofräumen, soweit diese vom öffentlichen Raum einsehbar sind z. B. durch Begrünung und Entsiegelung.

4. Die erforderlichen Architekten- und Ingenieurleistungen werden mit bis zu höchstens 12 v.H. der förderfähigen Bauleistungen anerkannt.

 

 

 


WO
wird gefördert?

Räumlicher Förderbereich ist das Sanierungsgebiet „Ortskern Ammerndorf“

WIE
wird gefördert?

Firmenleistung:
Maximal 30% der förderfähigen Kosten i.H.v. mindestens 3.000 € und höchstens 100.000 € je Objekt (d.h. maximal 30.000 € Fördersuche je Objekt)

Materialförderung:
Materialkosten von mindestens 1.000 €, Förderung bis zu 50 % möglich

WER wird gefördert?
Eigentümer 

WANN w
ird gefördert?
Anträge auf Förderung sind
VOR Beginn der Maßnahme zu stellen.

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen: 
Eine Beschreibung der geplanten Maßnahme mit Angabe über den voraussichtlichen 
Beginn und das voraussichtliche Ende,
Ein Lageplan im Maßstab 1 : 1.000, 
Gegebenenfalls weitere erforderliche Pläne, insbesondere Ansichtspläne, Grundrisse, 
Detailpläne oder Werkpläne nach Maßgabe des beauftragen Planungsbüros,
Fotos im Zustand vor dem Beginn und für die Abrechnung nach Ende der Arbeiten, 
Kostenschätzung eines Architekten oder Angebote von Firmen, 
Angaben darüber, ob und wo weitere Zuschüsse beantragt werden oder wurden. 
Gegebenenfalls sind die Bewilligungsbescheide beizufügen. 

Der Markt Ammerndorf prüft einvernehmlich mit dem Sanierungsplaner, ob und inwieweit die beantragten Maßnahmen den Zielen des kommunalen Förderprogramms entsprechen. Die Förderzusage ersetzt nicht die erforderlichen öffentlich - rechtlichen Genehmigungen oder Erlaubnisse. Eine Kopie der jeweiligen Genehmigungen / Erlaubnisse ist bei der formellen Antragstellung vorzulegen.

 

 

 

Geplante Maßnahmen dürfen erst nach schriftlichem Ausspruch der Bewilligung begonnen werden. Vor der Bewilligung begonnene Maßnahmen werden nicht gefördert. Nach Fertigstellung sind die entsprechenden Kostennachweise innerhalb eines Jahres vorzulegen.

Die Auszahlung der Zuwendung erfolgt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel nach Prüfung der Kostennachweise.

Nähere Auskünfte erhalten Sie im Bauamt des Marktes Ammerndorf, Tel.Nr. 09127/95 55-0,

bauamt@ammerndorf.de